Books / Deutsch

“Irgendwann….” Buchbesprechung

Der deutsche Bücherherbst 2011 bringt pünktlich zur Frankfurter Buchmesse einen viel versprechenden Titel: “Irgendwann werden wir uns alles erzählen” (Graf Verlag, 2011). Bereits im Vorfeld macht der Erstlingsroman von der in der DDR geborenen und aufgewachsen Drehbuchautorin Daniela Krien bei Insidern der Buchbranche von sich reden. Der in knapper Sprache, eher sachlich beschreibende Roman hat alle Ingredienzen für einen Erfolg: die noch immer aktuelle Wiedervereinigungsproblematik, Ost-West-Befindlichkeiten, Provinzmief und Landnostalgie. Dazu oder vor allem ist es der Initiationsroman eines Teenagers mitsamt der ungezähmten Wucht verbotener Liebe. Die 36-jährige studierte Kultur- und Kommunikationswissenschaftlerin Krien nähert sich den Deutschen aus Ost und West anthropologisch und der Natur des Menschen psychologisch an. Ein äusserst lesenswertes Werk, um zu verstehen, warum der Westen 1990ff. die “Ossis” überforderte und warum die Annäherung der Wessis an die Ossis so schwierig war. Es begann damit, das jedes Land so anders roch… Das Buch ist zugleich eine Abrechnung mit der Manipulation eines Volkes durch das DDR-Regime. Ausländische Buchverlage  — u.a. aus den USA und Frankreich — feilschen bereits um die Übersetzungsrechte.

Advertisements